Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Feedback zum aktuellen Status

Es ist nun ein bisschen Zeit ins Land, seit das Projekt gestartet ist und auch ich möchte ein kurzes Fazit von Spielerseite da lassen.

 

Das Projekt wurde an vielen Orten beworben, mit Hinweisen auf features, Inhalte und allem voran: Maps. So wie alles beschrieben und dargestellt wurde, machte es viel Lust und generierte (Vor-)Freude. Unter anderem haben sich sehr namhafte und in der NwN Szene seit über 15 Jahren etablierte Projektleiter dazu animieren lassen, eine Empfehlung zu schreiben. Das wollte also etwas heissen!

Und siehe da, tatsächlich: Was den Detailreichtum der bespielbaren Karten hinsichtlich der platzierten Objekte angeht und die damit einhergehende Atmosphäre betrifft, wurde tatsächlich auch nicht zuviel versprochen. Die Maps strotzen geradezu vor Liebe zum Detail und laden zum verweilen ein. Es gab vielleicht einen Server in 13 Jahren, der mit einer vergleichbaren optischen Qualität seine Aufwartung machte - das will also etwas bedeuten.

Auch die Homepage ist sauber dargestellt, übersichtlich, immer wieder mal an einer Ecke eine sorgfältig ausgewählte Grafik, die das gesamte Lese-Erlebnis kurzweiliger erscheinen lässt und zeigt, dass sich jemand viel Mühe gegeben hat.

Also frisch drauflos einen Charakter erstellt, mit den vielen guten Gedanken und Anreizen im Hinterkopf, die eigentlich keine Zweifel aufkommen liessen, dass die rollenspielerische Erfahrung und das Gesamterlebnis eigentlich nur gut enden konnten.

 

Was ich beim Lesen in den Vorstellungstexten mit einer Prise Skepsis aufnahm, schien mir damals weniger problematisch, als es sich später zeigen würde, denn unter der Prämisse "Habt Spass" und "Der Spieler, Du!, bist der Star hier und das bedeutet du stehst im Fokus." (Beide Zitate aus deutschen Baldur's Gate Forum) sollten die widersprüchlichen Aussagen "Wir versuchen so nah wie möglich an das D&D Regelwerk, was Gameplay und Hintergrundgeschichte angeht, heran zu kommen." und "Egal ob du die Regelbücher auswendig kennst, oder noch nie von einem Würfel gehört hast, du (...) kannst spielen was und wie du es möchtest." eigentlich völlig bedeutungslos erscheinen. Hauptsache, es macht Spass.

Hierzu muss ich sagen, dass ich das anders erlebt habe - während mehrerer Situationen. Die unschönste Szene dazu sei hier zusammen gefasst und passierte praktisch mitten in der Nacht (~2 Uhr), als eine Gruppe von 3 Spielern sich in Phandalin aufhielten und beim Einloggen eine Nachricht schickten "Wir sind hier".  Kurz darauf intervenierte die Spielleitung. Ich möchte an dieser Stelle keine Zitate erwähnen, aber sowohl die Szene und mehrere Äusserungen waren unreif und eines Spielleiters nicht würdig. Auch wurde meiner Meinung nach in hohem Masse unverständlich reagiert, auf die doch einleuchtende Begründung, warum jemand um 2 Uhr nachts relativ zügig ins RP finden möchte. Hier sei auch betont, dass es sich nicht um eine OOC Einladung handelte, einer laufenden Quest beizutreten. Dies wäre eine völlig andere Ausgangslage.
Auch dass dieser Vorfall eine Konsequenz nach sich zog, in der die Sachlage wie folgt dargelegt wurde: "Ich möchte gerne, dass eine natürliche Diversität und Entwickling sich in die Chars zurück findet, vorher wird es von mir keinerlei Plotentwicklung oder SL Unterstützung mehr geben (...)" spricht völlig entgegen der Werbung, dass jeder spielen kann wie und was er möchte, solange es eben Spass macht. Es macht so den Eindruck, als könnte man zwar spielen, wie und was man möchte, aber nur wenn man spielt, wie es von der Spielleitung vorgesehen ist, wird sich etwas entwickeln.

 

Eine andere Spielsituation, die viel Potential in sich trug, aber deren Ausgang für mich als Spieler einen seltsamen Beigeschmack hatte, war die Geschichte rund um das In-Brand-Stecken eines Priesters auf dem Marktplatz. Es haben sich fast alle Spieler über mehrere Stunden und während mehrerer Tage mit dem Vorfall befasst, es wurde intrigiert, berichtet, dargelegt, diskutiert.... aber es wurde auf praktisch nichts eingegangen, was von Spielerseite initiiert wurde. Im Gegenteil, es schien relativ zügig klar zu sein, dass die story - egal welche Art von Rollenspiel vorausging - sich nur in eine Richtung entwickeln sollte. Der Faden dieser story, wurde letztendlich einfach fallen gelassen, weil sich einfach wirklich alle am Ende nur mit einem Schulterzucken anschauen konnten. Ein weiterer Fall von 'nur wenn man spielt, wie es von der Spielleitung vorgesehen ist, wird sich etwas entwickeln.'

 

Ein anderer Punkt, sind die Dialogoptionen mit NPC's. Es mag vielleicht nichtig erscheinen, aber man erfährt kaum etwas über die Gegend, über die Leute und wo man überhaupt ist. Es gibt ein paar schöne Ansätze, aber dabei bleibt es auch. Es lässt sich nicht aus mehreren einzelnen Dialogen, die man mit NPC's führt, ein Bild zeichnen von Geschehnissen, umliegenden Standorten oder Orten von Interesse. Die Dialoge sind karg, teilweise wird man von den NPC's sogar regelrecht angeschnauzt und man hat eine einzige Dialogoption, die nicht einmal zum Charakter passt. Das lässt das angepriesene "High Quality" relativ rasch in den Schatten rücken und man fragt sich, ob vielleicht einige placeables weniger, dafür zwei Dialogoptionen mehr nicht ein erfüllenderer Kompromiss gewesen wäre. Schade ist es, nicht weil es ist, wie es ist, sondern weil vieles das Drumherum ist, mehr verspricht und dann die Erwartungshaltung enttäuscht wird.

 

Ich habe mich in den Auseinandersetzungen - wenn sie passiert sind - bewusst zurück gehalten. Und zwar weil ich glaube, dass vieles aufgrund emotionalen overloads so gesagt wurde und geschehen ist. In einer solchen Situation reagiert man nicht rational und äussert Dinge, die man später vielleicht bereut. Was mir dabei als Beobachter aufgefallen war, sind die Bemühungen der beteiligten Spieler sich so zurückhaltend wie nur möglich - um nicht zu sagen - fast duckmäuserisch zu äussern. Meiner Meinung nach darin begründet, dass keiner die nächste Zielscheibe abgeben wollte. Dass dabei das Vertrauensverhältnis vergiftet wird und sich die Beteiligten über andere Kanäle Luft verschaffen wollen / müssen, liegt auf der Hand und ist so alt, wie die Intrige selbst.

 

Fazit:
Meine Spielerfahrung hat sich bisher weder mit meiner Erwartungshaltung gedeckt, noch mit dem was, angekündigt war. Da frag ich mich natürlich: Woran liegts?
Am Modul? Vielleicht teilweise - aber es ist ja nach wie vor ein Rohbau und wenig von dem was noch kommen wird ist implementiert. Das Grundgerüst steht und funktioniert jedenfalls und wird (hoffentlich) stetig erweitert und reichhaltiger.
An den Spielern? Eigentlich nicht. Jene, mit denen ich RP'n durfte schienen mir erfahren genug, wussten sich in eine Rolle zu versetzen und waren OOC freundlich und zuvorkommend.
Die SL? Hier sehe ich persönlich Handlungsbedarf. Falls interesse besteht, darf man mich dazu gerne kontaktieren.

 

Da ich momentan nicht wirklich mit einem guten und entspannten Gefühl einloggen kann, lasse ich es vorerst auch bleiben, wünsche aber allen, mit denen ich die ein oder andere spassige RP Stunde verbracht hatte weiterhin viel Spass und alles Gute.

 

Haut rein!

Hey!

Zunächst auch dir vielen Dank für dein Feedback.
Auch hier werde ich stichprobenartig, ohne Anspruch auf Vollständigkeit auf einzelne Punkte gerne eingehen, bei denen ich denke, dass Klärungsbedarf besteht.

Zunächst vielen Danke für das Lob bezüglich Karten und Website.
Für viele, die in diesem Bereich sich nicht auskennen, das Erstellen einer solchen Map, in dem Detailreichtum (Wir sprechen hier von durschchnittlich 5000-8000 Objekten, pro Map) ist entsprechend zeitaufwändig.
Phandalin allein, brauchte bis zur Fertigstellung mehrere Monate. Nur um den Aufwand in Perspektive zu setzen.

Die Gestaltung umliegender Administration und Ausarbeitung von Designideen im Hintergrund ist dabei um ein vielfaches aufwändiger. Das Generieren von Texte für eine Website, das erstellen von Designs etc ist etwas, was sich nicht in wenigsten Stunden vollzieht. Schon gar nicht, wenn man bedenkt, dass weder Symmetric, noch ich dies als Vollzeitjob betreiben, oder von den Spielern herfür eine Bezahlung, oder Gebühr verlangen.
Dieses Projekt ist für euch vollständig kostenlos, abgesehen vom Spiel selbst und für uns ein Freizeitprojekt, neben unserem Studium/Beruf.

Bezüglich deiner Aussagen über die Situation in einer Nacht die du beschreibst, möchte ich nicht weit darauf eingehen, einzig anmerken, dass sich die Situation doch deutlich anders darstellte und es hier keinerlei Konsequenzen gegeben hat, auch nicht für jene, die sich zitat: "Diesen Schuh" nicht anziehen wollten.
Ich gehe also einfach mal von einer, der Müdigkeit geschuldeten, falschen Erinnerung deinerseits aus.

Auch bezüglich deiner Aussagen zu dem Miniplot um den Priester, halte ich deine Erinnerungen für fehlerhaft. Zumal ich selber, persönlich mehrere NPCs verwendet habe um die Situation (mit dir) zu leiten und euch Möglichkeiten an die Hand zu geben.
Es war dann doch eher so, dass euch diese Möglichkeiten nicht ins eigene Narrativ passten und ihr diese daher nicht wahr genommen habt. Ich versuche stets euch alle Informationen in die Hand zu geben und euch dazu zu motivieren außerhalb der Box zu denken, was ihr aber offenbar so nicht gesehen, oder gewollt habt.
Dies ist nichts, was in meiner Verantwortung lag.
Meine Spielentscheidungen sind nicht notwendigerweise deckungsgleich mit euren Erwartungen, oder euren Ansichten. Zumal ich bei den meisten Dingen deutlich mehr Einsicht habe, auf Metaebene, als ihr, oder eure Chars, selbstverständlicherweise haben sollten.
Ich halte deine Anschuldigungen daher für vergleichsweise unfair und mit wenig Einblick in die Sachlage geurteilt.

Ich verstehe, dass gerade dir meine Entscheidungen missfallen, zumal du auch vorher schon damit aufgefallen bist, sie nicht verstehen zu wollen, aber da von deiner Seite auch kein Wunsch nach (Er)klärung an mich herangetragen wurde, gehe ich davon aus, dass dahingehend von deiner Seite ohnehin nie ein Interesse bestand.

Gehen wir nun auf andere Punkte ein.
Die Kritik gegenüber NPCs ist sicherlich angebracht, aber auch hier ist es eine Frage zwischen Singleplayer/Multiplayer Content und ökonomischer Betrachtung:
Die Lore des Ortes ist in jedem Wiki, oder dem Starterset von D&D (Wie mehrfach erklärt) zu finden. Sie ist keine von uns ausgedachte Hintergrundgeschichte und daher gibt es Mittel und Wege für engagierte Spieler, diese auch abseits von NPC Dialogen in Erfarung zu bringen.
Dialoge sind vergleichsweise aufwändig, bieten aber für die meisten Spieler keinen Content. Die wenigsten, erfahrungsgemäß, lesen diese und daher haben wir uns zunächst auf wichtigere Dinge fokussiert. Zumal sich die Gegebenheiten im Ort, dessen Lore und Ereignisse im Laufe der Zeit durch euer Rollenspiel auch stark verändern werden. Dadurch dürften diese Dialoge ohnein in absehbarer Zeit redundant sein.

Dies ist offenbar ein Unterschied in unseren Betrachtungsweisen, wie wir ja schon vorher festgestellt haben, auch wenn ich nicht unbedingt nachvollziehen kann, warum du deine Kritik derart polemisch verfassen musst.

Am Ende muss man für sich selber entscheiden wie wichtig es enem ist, dass jeder NPC 200 Zeilen Dialog zur Verfügung hat, die 2 Wochen Arbeit mit sich bringen und 90% der Spieler nicht lesen, oder ob man lieber ein funtkionierendes Crafting und Spellsystem hätte.
Wir haben uns für letzteres entschieden. Nun man kann es eben nicht jedem recht machen.

 

Trotzdem bedanke ich mich herzlich für deine Worte. Sie zeigen mit unter Anderem sehr genau, wie verschieden die Ansichten und Gewichtungen der Spieler bezüglich unterschiedlichster Dinge doch sind und dass die Erwartungshaltung mancher doch um einiges ferner der Realität ist, als es vielleicht sinnvoll wäre.
Dies sehe ich persönlich als Kompliment an, möchte aber klar darlegen, dass ein Server, welcher mit moderner Technik, seit weniger als 1 Jahr sich in Entwicklung befindet, selbstverständlich nicht, den Umfang eines Servers von vor 20 Jahren haben kann, welcher besagte Zeit auch zeit hatte sich zu entwicklen.

Ich selber habe auf Servern gespielt deren Dörfer aus 2 Häusern und einer Taverne bestanden und 2 hässlichen Outdoormaps ohne auch nur einen NPC.

Heutzutage ist der Aufwand um ein vielfaches höher als früher und ich glaube, dass du nicht unbedint die Tragweite dieses Aufwands nachvollziehen oder auch nur erahnen kannst.
Dies ist aber natürlich auch nicht Aufgabe der Spieler, noch ist es eure Aufgabe dafür Verständnis aufzubringen, wenn ihr dies nicht möchtet.
Eventuell gibt es für Ungeduldige alternative Server, bei denen sie sich in ein gemachteres Nest setzen können. Dies ist völlig in Ordnung.
Andere möchten vielleicht dabei sein, wie sich dieser entwickelt und ihren Teil dazu beitragen.

Bezüglich des letzten Abschnitts:

Symmetric und ich haben uns bereits darüber unterhalten, dass wir zeitnah Spiel und Plotleiter rekrutieren werden. Diese werden natürlich aus der Spielerschaft ausgewählt, was aber selbstverständlich zunächst ein großes Vertrauensverhältnis voraussetzt, sowie eine gewisse Bekanntheit und Konsistenz hier zu spielen.

Ich hoffe du verstehst unsere Entscheidung, dass du leider in dieser Auswahl, aus genannten Gründen, nicht berücksichtigt werden kannst, bedanken uns aber sehr für deine Bewerbung und dein, wenn auch etwas weniger konstruktives Feedback.

Ich persönlich wünsche dir alles Gute auf deinem zukünftigen Weg abseits von uns.

Liebe Grüße,
Leaf

<Vorherige Beitrag des Threaderstellers wurde entfernt>

Um weitere Eskalationen des ehemaligen Spielers zu vermeiden, schließe ich diesen Thread, da es keine Plattform für Abschiedsabrechnungen geben wird. Auf das initiale Feedback wurde Stellung bezogen.

Weiteres Feedback kann gerne in eigene Threads gegeben werden.